Ist es wirklich nötig, soviel Geld für einen Hochzeitsfotografen auszugeben?


Eine Hochzeit ist bekanntlich eine teure Angelegenheit: die Blumen, das Kleid, das Fünf-Gänge-Menü, der Wein, der DJ und und und... Was am nächsten Morgen bleibt ist ein Ehegatte, ein Ring und die Bilder, die den schönsten Tag festhalten. Soweit so gut, oder? :-)

Ihr habt einen einzigen Tag, um eine Menge guter Bilder zu machen, die Euch dann Euer Leben lang begleiten werden. Ihr werdet sie brauchen: für eure Verwandten, Bekannten und Freunde, für Eure Kinder und Enkelkinder. Sie sollen in die Alben eingehen, ins Internet gestellt werden, für all jene, die auf der Hochzeit nicht dabei sein konnten.

Für die Fotos kann ja der Onkel Willi sorgen (seine Fotos aus dem Mallorca-Urlaub waren doch ganz schön;-), so schwer kann es doch nicht sein). Nun... Richtig! Es gibt für eine Braut auch nichts Schöneres, als das eigene verzehrte Gesicht beim ersten Walzer auf dem Hochzeitsfoto zu sehen :-) Im Ernst: es werden bestimmt auch ein paar gute Bilder dabei rausspringen. Aber: Wer auch immer die Fotos macht, wie künstlerisch seine Ambitionen auch sind, keiner liefert Euch die Bilder, die mit den Fotos eines professionellen Fotografen vergleichbar sind. Im Gegensatz zu den Schnappschüssen von Onkel Willi werden diese Bilder Euch und andere noch lange an den Tag zurückführen, an dem ihr Euch und Eure Liebe gefeiert habt.

Was wird an den Fotos, die Sie von uns machen, besonders sein?

Ich arbeite mit dem Besonderen und Einzigartigen des Moments.

Bei Porträtaufnahmen orientiere ich mich an den neuesten Entwicklungen in der Modefotografie. Modezeitschriften aus der ganzen Welt inspirieren mich auf der Suche nach neuen und ungewöhnlichen Ideen. Während der Aufnahmen versuche ich, Eure Individualität und Unvergleichbarkeit einzufangen. Der Vorhersagbarkeit und den Klischees entgehen wir, indem wir vor den Aufnahmen miteinander Ideen besprechen. Das Unvorhersehbare wird uns willkommen und hilfreich sein.

Bei der Hochzeitsreportage dokumentiere ich mit meinem Blick für das Besondere die Gefühle und Ereignisse des ganzen Tages für Euch.

Was ist eine Hochzeitsreportage?

Die Hochzeitsreportage ist eine relativ neue, alternative Entwicklung in der Hochzeitsfotografie. Es ist eine künstlerische Fotoreportage, eine Dokumentation dieses besonderen Ereignisses in Ihrem Leben. Dabei begleitet der Fotograf die Hochzeit den ganzen Tag lang. Er hält für Euch die schönsten, markantesten, interessantesten und bewegendsten Momente des Tages vom Anfang bis zum Ende fest. Der persönliche Blickwinkel des Fotografen, seine Kreativität und sein technisches Können lassen Bilder entstehen, die lebendig und echt sind.

Ich bin während des ganzen Tages immer unauffällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort und sehe auch Dinge, die Euch im Trubel der Feier vielleicht entgehen. Am Ende entsteht ein Film aus Bildern, der von Emotionen und Liebe handelt, Eure eigene Love Story.

Machen Sie auch Studioaufnahmen?

Auf Studioaufnahmen verzichte ich ganz. Meiner Meinung nach sind Außenaufnahmen für eine Hochzeit am besten geeignet. Das natürliche Licht, die festliche Atmosphäre, der leichte Wind und andere Faktoren machen die Bilder schöner und ausdrucksvoller. Unter anderem deshalb, weil ihr Euch draußen unmerklich wohler und freier fühlt, weil die Umgebung auf Euch wirkt und man mit ihr spielen kann. Die Studioaufnahmen sind meist langweilig, außerdem ist das natürliche Licht  immer vorteilhafter. Zur Not kann ich das natürliche und das professionelle Licht kombinieren.


FAQ — Hochzeitsfotograf München - Olga Boyko Hochzeitsreportage

Machen Sie die Fotos immer persönlich?

Ja, wenn es erforderlich ist, sind auch ein persönlicher Assistent und ein zweiter Fotograf anwesend.

Kommt es vor, dass Sie mehrere Hochzeiten an einem Tag fotografieren?

Nein, ich tanze nicht auf mehreren Hochzeiten zugleich :-). Hochzeitsfotografie ist für mich keine Fließbandarbeit. Es ist nicht möglich, mehr als eine Hochzeit in der Woche zu fotografieren und dabei kreative, individuelle Bilder zu bekommen.

Greifen Sie in das Geschehen ein, um gute Bilder zu machen?

Während der Reportage bin ich mitten im Geschehen, um die schönsten Momente einzufangen. Nach Möglichkeit bleibe ich dabei unbemerkt und lasse in der Rolle des Zuschauers den Ereignissen ihren Lauf. Die Reportage beinhaltet diesen Blick des Zuschauers, der nur das, was passiert, festhält und die Atmosphäre und die Momente aus einem bestimmten Blickwinkel wiedergibt. Bei den Porträtaufnahmen mache ich mich aber auf jeden Fall bemerkbar ;-).

Ich habe auch einen Kameramann, der die Hochzeit filmt. Werdet Ihr Euch nicht in die Quere kommen?

Wenn Eure Hochzeit auch gefilmt wird, wäre eine kleine Koordinationsabsprache nicht schlecht. So ist es gut, wenn der Kameramann sich so positioniert, dass er nicht ins Bild kommt. Außerdem würde ich gern das Paar allein oder mit wenigen Personen für ca. 30 Minuten (oder auch länger) für mich und meine Kamera haben wollen. Der Kameramann wird bestimmt dasselbe wünschen, also sollten wir uns vorher absprechen. Insgesamt gilt: bei zwei Kameras muss man Prioritäten setzen, wer die Regie bei der Hochzeit führt, ich kann mich auch an den Kameramann anpassen und hinter seiner Schulter das fotografieren, was während der Hochzeit so gerade passiert.

Welche Kamera benutzen Sie?

Ich fotografiere mit einer digitalen FX-Format-Spiegelreflexkamera und benutze dabei die beste professionelle Ausrüstung der Firma Nikon, die ich natürlich ständig auf den letzten Stand bringe.

Brauchen Sie viel an Lampen und technischer Ausrüstung?

Ich versuche meist das natürliche Licht zu nutzen. Möglich ist auch, dass man das natürliche und professionelle Licht kombiniert. In der dunklen Tageszeit muss ich gelegentlich zusätzliches Video-Licht oder Blitzlicht benutzen. Oder ich verzichte darauf, dann kann ich die Atmosphäre des Festes noch besser einfangen.

Plan B oder was ist wenn...

Das Leben ist unberechenbar, und eigentlich ist es doch genau diese Unberechenbarkeit, die es so spannend und lebenswert macht. Ich kämpfe nicht mit den Umständen, ich nehme sie wie sie kommen und baue sie einfach in Eure Bilder ein.

...es regnet?

Für den Fall, dass die Wetterfee sich mit dem schönen Wetter geirrt hat, habe ich immer einen Plan B parat. Einen durchsichtigen Regenschirm für das Brautpaar und ein „Kleidchen“ für die Kamera habe ich stets bei den Aufnahmen dabei. Der Regen kann unglaublich schön sein und hat mich noch nie daran gehindert, wunderschöne Bilder zu machen.

Wissen wir jedoch schon im voraus, dass Regen angesagt ist, gibt es in jeder Stadt wundervolle Locations für die Aufnahmen - Cafés, Galerien, Schlösser, Festsäle, Botanische Gärten usw. - die wir in unser Konzept einbauen können.

...wenn die Kamera defekt ist?

Als professionelle Fotografin habe ich immer eine Ersatz-Ausrüstung dabei.

Können wir an mehreren Orten Fotos machen?

Selbstverständlich! Ich bin sehr flexibel und offen für Abwechslung. Vor der Hochzeit werden wir den Tagesablauf besprechen und genau planen.

Besuchen Sie die Locations vor den Aufnahmen?

Zusammen mit den Menschen, die ich fotografiere, versuche ich einen passenden Ort für die Aufnahmen zu finden. Wir können auch gerne den Ort zusammen besuchen und ein paar Probeaufnahmen machen, damit Ihr ausprobieren könnt, wie toll es ist, kurz in die Rolle eines Models zu schlüpfen. Das kann süchtig machen (ich spreche da aus Erfahrung ;-))

Jedoch haben viele Fotoshootings in meinem Portfolio an für mich absolut neuen, unbekannten Orten stattgefunden. Und das hat auch sein Gutes. Neue, unbekannte Orte und Situationen inspirieren mich. Jede Hochzeit ist individuell und einzigartig, einstudierte Posen und wiederholte Motive sind da fehl am Platz.

In welcher Form bekommen wir die Bilder?

Ich fotografiere im RAW-Format, da dadurch qualitativ bessere Bilder entstehen, und wandle sie dann in JPEG-Format um. Ihr bekommt die Bilder dann in der Auflösung 300 dpi, ca. 12 Megapixel. In diesem Format könnt Ihr die Bilder überall selbst ausdrucken.

Auf Wunsch kann ich die Bilder für Euch auch drucken oder für Euch ein Passepartout gestalten. Die Bilder werden auf professionellem Porträtpapier im Format 13x19 cm oder 20 x30 cm gedruckt und in einer dekorativen Box geliefert.

Im Paket-Preis sind alle in der gebuchten Zeit entstandenen Fotos inbegriffen, es entstehen keine versteckten Kosten. Nach 10 Stunden Aufnahmen bekommt Ihr z.B. ca. 800 vorausgewählte Bilder in hoher Auflösung.

Kann ich auch ein fertiges Hochzeitsbuch bekommen?

Ja! Alle Fotobücher sind speziell nach Ihren individuellen Wünschen gestaltet. Es gibt mehrere Arten des Fotobuchs: Zunächst das große handgefertigte Hochzeitsbuch mit einem festen Einband und mit Seiten aus echtem Fotopapier. Dann eine kleine Variante des großen Hochzeitsbuchs, gut für Eltern oder Freunde geeignet, das sogenannte Elternbuch. Außerdem gibt es noch das Coffee-Table-Book.

Bearbeiten Sie die Fotos bevor wir sie bekommen?

Alle Fotos, die Sie bekommen, durchlaufen eine Basisoptimierung. Zur Basisoptimierung gehören Farbkorrektur, Tonkorrektur, Helligkeit & Kontrast und ausgewählte Fotos in Schwarz-Weiß. Die  schönsten Bilder und alle Fotos für das Fotobuch bekommen eine individuelle Bildbearbeitung inkl. Retusche. Deshalb müsst Ihr etwas Geduld mitbringen, bevor Ihr die Fotos bekommt, denn die Auswahl und die Bearbeitung der Bilder braucht natürlich etwas Zeit. Aber das Warten lohnt sich;-).

Was ist der Unterschied zwischen Farbkorrektur und Retusche?

Farbkorrektur meint die künstlerische Bearbeitung des Bildes, die für jede Hochzeit individuell ist. Dabei werden Kontrast, Helligkeit und andere Nuancen der Farben im Bild so verändert, dass die Fotos das besondere Etwas bekommen. Diese „Prozedur“ durchlaufen bei mir alle Hochzeitsfotografien.

Das Retuschieren wird nur bei ausgewählten Fotos angewandt, die z.B. gedruckt werden sollen oder in das Hochzeitsbuch eingehen. Dabei werden kleine „Schönheitsfehler“ im Bild wie eventuelle Hautunebenheiten korrigiert, Augen und Zähne bekommen mehr Weiß und mehr Glanz. Es ist mir besonders wichtig, dass diese Veränderungen nicht auffallen. Nach der Bearbeitung soll das „Model“ immer noch natürlich aussehen, nur eben etwas besser. Das Ergebnis ist dann so, als wäre man an seinem besten Tag fotografiert worden. Aber alles im Rahmen des Vernünftigen, die Landschaft im Hintergrund werde ich natürlich nicht verändern.

Auf Fotos sehe ich immer irgendwie komisch aus...

Es liegt wohl daran, dass nicht ich die Fotos gemacht habe ;-). Schönheit liegt bekanntlich im Auge des Betrachters. Also, im Falle eines Fotoshootings mit mir in meinem Auge. Ich werde oft gefragt, warum ich nur Models fotografiere. Die Wahrheit ist: die meisten “Models” in meinem Portfolio fühlten sich vor den Aufnahmen genau so unsicher wie Sie. Aber mit kleinen Hinweisen kann ich helfen Euch ins rechte Licht zu rücken. Meine Fähigkeit, Euch auf die schönste Weise in den glücklichsten Momenten auf einem Bild festzuhalten liefern den Rest, um perfekte Fotos zu bekommen. Schaut Euch die Bilder auf meiner Seite an, überzeugt Euch selbst.

Muss ich etwas besonderes beachten, um gut auf den Bildern auszusehen?

Styling

Eine Woche vor der Hochzeit sollte man keine selbstklebenden Tatoos auf der Haut haben und auch nicht mehr das Sonnenstudio besuchen, um Rötungen der Haut zu vermeiden. Eine Zeit lang vor der Hochzeit sollte man auf intensives Sonnenbaden verzichten. Wenn ihr schon in die Sonne müsst, dann bitte nicht so lange und immer zu zweit.

Ganz gleich, welches Wetter vorhergesagt wurde: bitte auf alle offenen Körperpartien  Sonnenschutzcreme auftragen, vor allem auf die Schultern, den Hals und das Dekolleté, sonst riskiert man sonnenverbrannte Gesichter auf der Hochzeit und somit auf den Fotos.

Brillenträgerinnen sollten sich überlegen, für den Tag zu Kontaktlinsen zu greifen, Brillengläser reflektieren zu sehr.

Haben Sie einen Schleier, so sollte er auch fest sitzen, denn er wird einigen Strapazen ausgesetzt: Wind, Kopfdrehungen, Tanzen, wilde Umarmungen der Gäste.

Beim Make-up sollte man sich für die natürliche, zurückhaltende Tagesversion entscheiden. Denn: im Licht des Blitzes sieht man aus wie bei Tageslicht. Das bedeutet aber nicht, dass man auf Make-up, Concealer, Rouge usw. verzichten sollte. Profi Make-up ist wünschenswert. Worauf man aber auf jeden Fall verzichten sollte, sind Glitzer-Bestandteile im Make-up oder in der Frisur (z.B. im Haarspray).

Und: Experimentieren Sie nicht mit neuen Kosmetika vor der Hochzeit, allergische Reaktionen sind wirklich unvorhersehbar.


Am Tag der Hochzeit

Sehr wichtig: vor der Hochzeit ausschlafen! Dann kann nichts mehr schief gehen.

Wenn in Ihrem Brautstrauß Rosen eingearbeitet sind, sollte man darauf achten, dass die Stiele regelmäßig befeuchtet werden. Körperwärme lässt Rosen schnell welken.

Sie oder Ihre Freundin sollten ein Erste-Hilfe-Köfferchen für kleine „Hochzeits-Notfälle“ dabei haben. Mit einer Dose Haarspray, Puderdose, Lippenstift und einer Nadel mit Faden für das Kleid lassen sich kleine Unpässlichkeiten schnell beheben.

Machen Sie sich keine Sorgen darum, dass der Saum Ihres Kleides schmutzig werden könnte oder ähnliches. Auf den Bildern sieht man das nicht, was aber zu sehen sein wird ist Ihr von Sorgen geplagtes Gesicht.

Essen und Trinken ist wichtig, damit der Blutzuckergehalt nicht sinkt und Sie nicht blass aussehen. Beim Alkohol sollte man vorsichtig sein, denn davon blinzelt man öfter.

Atmen Sie! Sonst sieht man auf den Fotos verängstigt aus.


Auf der Feier

Setzten Sie sich oder Ihre wichtigen Gäste nicht direkt ans Fenster, denn diese reflektieren auch zu sehr. Am schönsten und interessantesten werden die Bilder ohnehin, wenn das Licht auf Sie oder ihre Gäste von der Seite fällt. Ob von links oder rechts ist dabei unerheblich. ;-)

Bitten Sie das Personal dort Sekt zu servieren, wo ich Fotos von größeren Gruppen machen kann. Auch die Torte sollte richtig in Szene gesetzt werden: am besten in der Mitte des Saals, ohne Notausgangsschilder und Feuerlöscher im Hintergrund. Diese mögen eine hohe Nützlichkeit im Fall eines Feuers haben, machen sich aber nicht besonders gut auf den Bildern.

Einer Hochzeit liegt ein Zauber inne, eine Magie, die entsteht, wenn zwei Menschen einen gemeinsamen Weg antreten. Mit diesen Informationen und mir als Fotografin dürfte eigentlich auch den schönsten Fotos Eures Lebens nichts mehr im Weg stehen.


FAQ — Hochzeitsfotograf München - Olga Boyko Hochzeitsreportage

Diese Webseite benutzt Cookies. Wenn Du die Webseite weiter nutzt, gehen wir von Deinem Einverständnis aus.